Britta Ludwig und die Strickmuster der Menschen

Über das Arbeiten mit Typologien

Manch einem stellen sich die Nackenhaare bei dem Gedanken daran, sich in Kategorien einzuordnen oder gar Persönlichkeitstests auszufüllen. Das kann ich gut verstehen. Gerade im beruflichen Kontext bekommt man nach einem solchen Test oft den fetten Stempel „Typ XY“ auf die Stirn gedrückt und dann wird entschieden, ob man etwas taugt oder nicht. Das kann man so machen, bringt aber nichts. Abgesehen von Unzufriedenheit.

Wenn wir uns mit unseren eigenen Mustern beschäftigen, dann sagt uns das im ersten Moment wenig. Erst, wenn wir diese auf etwas Bestimmtes beziehen, wird es interessant. Zum Beispiel, wie wirkt es sich aus, wenn X auf Y trifft oder sich im Umfeld Z bewegt. Es geht daher nie um gut oder schlecht, sondern immer nur darum, was ein gewisses Umfeld in uns auslöst und wie wir uns zielführend darin bewegen können.

Nutzen von Typologien

Was Sie davon haben, sich mit Persönlichkeitsmustern zu beschäftigen:

Sie wissen…

  • was Sie antreibt, motiviert und bewegt
  • was Ihnen leicht von der Hand geht und was Sie lieber vermeiden
  • wie Sie Beziehung gestalten
  • welche Konfliktstrategien Sie bevorzugen
  • wie Sie mit Veränderungen umgehen
  • und wenn Sie erst einmal verstanden haben, wie Sie gestrickt sind, dann erkennen Sie auch die Muster der Anderen

Damit dieses Wissen Sie weiterbringt, gilt es, die Bedürfnisse und Werte hinter den Eigenschaften zu verstehen.
Und die große Kunst ist, es nicht nur zu wissen,
sondern es auch anzuwenden –
für sich und für Ihre Mitarbeiter.

Einige Beispiele: Wie wirkt es sich aus, dass…

  • Sie schnell im Denken und Handeln sind
  • Sie Entscheidungen lieber alleine treffen
  • Sie Wert auf Struktur und Ordnung legen
  • Sie Konflikten lieber aus dem Weg gehen
  • Sie eine klare Kommunikation schätzen

Es gibt kein gut oder schlecht.
Alle Eigenschaften haben Vor- und Nachteile und wirken sich sowohl auf unser Umfeld als auch auf unser Handeln aus.
Diese gilt es zu entdecken und richtig zu dosieren.
So werden Sie auch hinter den vermeintlich größten Macken wahre Schätze finden.

Alles_zusammen

Über Britta Ludwig – Zahlen, Daten, Fakten und Antworten auf häufig gestellte Fragen

Ausbildungen und Qualifikationen

Selbstständig seit August 2003
Auszeichnungen
Gewinnerin des Coach + Trainer Award 2015

Produktentwicklung blu-board®
2009 Entwicklung des blu-board® Prototypen
• 2011 Erste Präsentation des Prototypen
• 2012 Markteinführung
• seither Weiterentwicklung und Vertrieb

Ausbildungen
• Systemische Organsisationsaufstellerin
(Klaus Peter Horn)
Business-Trainerin (V.I.E.L)
Systemischer Business-Coach (V.I.E.L, dvct)
Business-Coach (V.I.E.L, dvct)
Kommunikationsfachwirtin
Berufsausbildung: Metallbauerin

Zusatzqualifikationen
Zertifizierte Profile Dynamics® Trainerin
• Akkreditierte Team Management Trainerin/Beraterin

Branchenerfahrung

Querbeet ist wohl die treffendste Beschreibung. Handwerk, Werbung, Freiberufler, Bank, Social Media, Weiterbildungsinstitut, Transfergesellschaft etc.

Ein bunter Mix der unterschiedlichsten Bereiche, genau das ist das Feld, in dem ich aufblühe und mich wohl fühle. Inhaltlich habe ich in vielen Branchen Erfahrungen sammeln können, das schafft Verständnis und Akzeptanz auf allen Seiten.

Wenn Teppichetage und Blaumann miteinander auskommen müssen, dann wird Persönlichkeit sichtbar.

Persönliches

Baujahr 1973
• eigentlich Saarländerin
• gefühlte Hamburgerin
• wegen dem Hafen und der Schiffe 2008 nach Hamburg gezogen
• ein großes Herz für Hafenschlepper und Schwimmkräne
• verliebt in St. Pauli – Hier gibt es Menschen in allen Facetten
• Katzen-Typ
• …

Was hat es mit diesem Herrn Pöppel auf sich?

Herr Pöppel ist mein Symbol für Persönlichkeit und Persönlichkeiten.

Wir Menschen sehen alle mehr oder weniger ähnlich aus, haben aber unsere ganz persönlichen Ecken und Kanten. Der eine hat eine Beule hier, der andere da. Das macht uns einzigartig und zu wertvollen Ressourcen, wenn wir diese zu händeln wissen.
Auf dem blu-board® ist Herr Pöppel handgefertigt und wird schnell mal zum Anker für Entwicklungsschritte. Dass er still und heimlich ein Eigenleben entwickelt und eigene Freunde gewonnen hat… keine Ahnung wie ihm das gelungen ist. 🙂

Herr Pöppels Lebenslauf
Anfang 2010 übergab mein damaliger Assistent, Alfred Ordner, den Staffelstab an Herrn Pöppel. Es ergab sich einfach so als ich mich von der Arbeit an Prozessen entfernt und mich mehr den Menschen hinter den Prozessen gewidmet habe.
Erst nur stiller Begleiter, wurde er schnell zum Star auf dem blu-board® und verhandelt aktuell mit mir über seinen eigenen Comic.

Persönlichkeitsmodelle mit denen ich arbeite

Riemann-Thomann Modell

Man sagt, die erste Liebe vergisst man nie. Ich war gerade 20 als ich das Buch „Grundformen der Angst“ von Fritz Riemann zum ersten Mal gelesen habe. Seither haben wir viel Zeit miteinander verbracht und sind unzertrennlich. Ich nutze dieses Modell gerne und viel. Es verzichtet auf starre Muster, ist leicht verständlich und alltagstauglich.
Es war auch Herr Riemann, der mich zu der Entwicklung des blu-board® inspiriert hat.

Profile Dynamics®

Mit Profile Dynamics® lassen sich Antriebsmuster und Verhaltensmotive von Mitarbeitern, Teams, Abteilungen und ganzen Organisationen analysieren. Diese persönlichen Antriebsmuster bestimmen, wie Menschen ihre Arbeit erledigen, mit wem sie zusammenarbeiten wollen und mit wem nicht, welchen Führungsstil sie entwickeln und wie sie mit anderen kommunizieren. Profile Dynamics® veranschaulicht, woraus Menschen in ihrer Arbeit Energie schöpfen und was sie Energie kostet, welche Werte ihr Handeln leiten, wie veränderungs- und anpassungsbereit, wie widerstandsfähig, entschlusskräftig oder integrationsfähig sie sein können.

Gewinnerin des Coach & Trainer Awards 2015
Zertifiziert durch den dvct
Zertifiziert durch V.I.E.L Coaching + Training
Zertifizierte Profile Dynamics Trainerin
Akkreditierte TMS Beraterin
Ausgebildeter blu-board® Coach